Aussenterrassen in Restaurants

Zusatzgeschäft für mehr Umsatz

 

Ein Restaurant mit Terrasse ist im Sommer immer gut besucht und wird sehr geschätzt, denn niemand will an schönen Tagen drinnen sitzen. Zum Beispiel nach einer erholenden Fahrradfahrt eignet sich ein Restaurant mit Außensitzplatz für einen kleinen Imbiss und ein kühles Getränk ganz ausgezeichnet. Ein Candle Light Dinner unterm Sternenhimmel hat ebenso seinen Reiz, wie ein Treffen mit Freunden zu einem Umtrunk am Abend.


Aber das Zusatzgeschäft mit einer Terrasse will genau geplant sein. Soll die Terrasse den ganzen Tag geöffnet sein, muss überlegt werden, ob bereits Gäste für ein spätes Frühstück bedient werden können oder ob erst zum Mittagessen geöffnet wird. Berufstätige nutzen gerne einen Platz im Freien bei einem Tagesgericht oder Salat und ältere Gäste trinken ihren Kaffee mit Kuchen genauso gerne an einem schattigen Plätzchen. Also ist zu überlegen, ob die Terrasse ganztägig oder nur abends geöffnet wird. Der nächste Punkt ist sicher der richtige Ort - d.h. ob sich genügend Platz findet, auf dem einige Tische und Stühle aufgestellt werden können und trotzdem genügend Bewegungsfreiheit für die Bedienung bleibt. Falls die Terrasse den ganzen Tag offen ist, muss für gute Beschattung gesorgt werden. Entweder mit Sonnenschirmen, einer Markise oder es sind genügend Bäume vorhanden, die sowieso Schatten spenden. An kühlen Abenden können den Gästen Heizstrahler angeboten werden.

 

Der Boden einer Gastro-Terrasse kann aus vielerlei Materialien bestehen, zum Beispiel aus Holz oder rutschfesten Fliesen für den Außenbereich. Fliesen sind gut zu reinigen und halten sehr lange. Dielen aus einheimischem Lärchenholz sind beliebt und langlebig. Sie bilden mit der Zeit eine silbrige Patina, die das Holz vor Nässe schützt. Eine Stufe zwischen Innenraum und Terrasse ist nicht zu empfehlen - erst einmal für das eigene Personal und zudem für Besucher, hauptsächlich Rollstuhlfahrer. Zu achten ist bei der Gestaltung der Terrasse darauf, dass Farben und Materialien aus dem Innenraum wieder auftauchen, damit bei geöffneter Türe eine Einheit entsteht.

 

Wenn die Gäste gerne länger draußen sitzen, sind moderne Lounge-Möbel mit bequemen Outdoor-Polstern oder Kunststoffgeflecht sicher eine gute Entscheidung. Sie sollten wetterfest sein, sonst müssen sie bei jedem kleinen Regen abgedeckt werden. Zur Zeit sind auch Möbel aus Aluminium sehr beliebt, sie sind besonders pflegeleicht und bei Gastronom und Gast beliebt.

 

Pflanzen sind für eine Terrasse sehr wichtig, sie vermitteln Urlaubsgefühle und trennen Bereiche voneinander ab. Der Sichtschutz zwischen den Tischen ist besonders maritim mit Oliven- und Zitronenbaum, Strelizien und Palmen. Falls genügend Platz vorhanden ist, bringt ein plätschernder Springbrunnen in der Mitte der Terrasse oder ein Teich in unmittelbarer Umgebung Wasser ins Spiel welches das Mikroklima verbessert, besonders an sehr warmen Tagen. Teiche müssen so geschützt sein, dass für Kinder keine Gefahr besteht.

 

Besuchen viele Kinder mit ihren Eltern das Restaurant, kann eine Spielecke mit verschiedenen Spielgeräten auf der Terrasse gestaltet werden, die von den Plätzen der Terrasse jederzeit gesehen werden kann. Sehr beliebt ist ein Sandkasten mit diversen Spielgeräten, der immer abgedeckt sein muss, wenn niemand ihn benutzt. Auch eine Schaukel ist als Spielgerät und Beschäftigung denkbar, damit die Eltern in Ruhe ihr Essen genießen können.

 

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0