Aktuelle Ernährungstrends kurz erklärt

Veganismus, Vegetarianismus, Rohkost- und Paleo-Diät

 

Ernährungsweisen gibt es viele, von A wie Atkins bis P wie Paleo, gibt es mittlerweile eine schier unübersichtliche Bandbreite an Ernährungsweisen. Obwohl es so viele sind, halten sich jedoch einige schon seit Jahren hartnäckig. Andere hingegen die zwar etwas jüngeren Datums sind, machen dagegen sehr schnell von sich reden, wie die oben schon genannte Paleo- Diät.


 Über die wichtigsten Trends geben wir Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick. 

Veganismus & Vegetarismus: Die zwei Dauerbrenner

 

Bei Veganer kommt keine Form von Tierprodukten auf den Tisch z. B. Fleisch, Honig, Eier oder Milcherzeugnisse. Nach Forschungen der Universität Wien leiden Veganer nicht häufiger an Erkrankungen wie z. B. Osteoporose.

Die vegetarische Ernährung ist wohl eine der bekanntesten. Ihre Hauptbestandteile sind viel Obst und Gemüse aber auch Getreideprodukten für die Zufuhr von Ballaststoffen und Kohlehydraten stehen auf dem Speiseplan.

 

Diese Ernährung ist in vieler Hinsicht sehr gesund: Durch die geringe Kalorienaufnahme wird Adipositas vorgebeugt und durch das geringe Maß von Zucker und Süßungsmitteln kommen auch Erkrankungen wie Diabetes mellitus sehr selten vor. Wichtig ist es die empfohlene Menge an Eiweiß und ähnlichen Mineralstoffen zu sich nehmen z. B. durch Nahrungsergänzungsmitteln.

 

 

Die neue Generation: Rohkost- Ernährung und Paleo- Diät

 

Das Prinzip der Rohkost Bewegung ist schnell erklärt: Durch das erhitzen, z. B. beim Kochen oder anbraten, verlieren Obst und Gemüse an Nährstoffen. Dadurch ist der Nährstoffgehalt zwar hoch, die Auswahl aber sehr eingeschränkt. Kartoffeln z. B. sind, aufgrund ihres Stärkegehaltes, nur gekocht verzehrbar.

Auch Hülsenfrüchte senken durch ihre Inhaltstoffe, die Proteinverwertung des Körpers. Darüber hinaus sorgt rohes Getreide bei vielen Menschen für eine Unverträglichkeit.

 

Aus diesen Gründen scheint eine Rohkost Ernährung zwar auf den ersten Blick gesund, sollte jedoch nur kurzfristig durchgeführt werden. Durch den Mangel an wichtigen Nährstoffen wie z. B. Proteine sollte diese Diät nach Expertenmeinung nicht dauerhaft durchgeführt werden. Bei den Ernährungsweisen besteht die Gefahr einer Mangelernährung, vor allem im Bereich der Proteine. Eine gute Ergänzung sind deshalb Tofu und andere Sojaprodukte, pflanzliche Milchprodukte oder Superfoods. Erhältlich sind diese zum Glück in beinah jedem örtlichen Biomarkt oder können online unter Alyouneed Fresh bestellt werden.

 

Die Paleo- Ernährung, oder auch Steinzeit -Diät genannt, galt lange als die ultimativ gesunde Ernährung für den Menschen. Die Eckpfeiler dieser Ernährung sind: Gemüse, hochwertige Tierprodukte, Obst, keine Getreideprodukte, keine Hülsenfrüchte. Kein Zucker. Unter diesen Verzicht fallen auch Fruchtsäfte und ähnliche Produkte, welche mit Süßungsmitteln versetzt sind.

Auch ein weiterer gern genossener Geschmacksverstärker wird hier vom Speiseteller verbannt: das Pflanzenfett. Anstelle von gängigen Produkten wird lieber auf Oliven- oder auch Kokosöl zurückgegriffen. Die letzte ausgeschlossene Ernährungsgruppe ist das Getreide. Der Grundbestandteil von Brot oder auch Kuchen kommt hier nicht auf den Teller. Grund für diesen radikalen Schnitt ist, dass Getreide zwar viele Kohlenhydrate, aber so gut wie keine Nährstoffe liefert. Experten sind der Meinung, dass diese Diät zwar sehr effektiv ist, sie jedoch nicht genug Ballaststoffe enthält (Holzapfel et al. (2015). Abspecken-aber richtig!. MMW-Fortschritte der Medizin).

 

Zum Schluss noch ein Hinweis: Bei den vorgestellten Ernährungsweisen besteht die Gefahr einer Mangelernährung, vor allem im Bereich der Proteine.

Eine gute Ergänzung sind deshalb Tofu und andere Sojaprodukte, pflanzliche Milchprodukte oder Superfoods. Erhältlich sind diese zum Glück in beinah jedem örtlichen Biomarkt oder können online unter Alyouneedfresh.de bestellt werden.