Pflegetipps für Textilien

Wie wäscht und trocknet man Tischwäsche, Bettwaren, Matratzen und Frottierwaren ?


Wie reinigt man professionell Tischdecken? Wie wir eine Waschmaschine richtig beladen? Warum werden Matratzen belüftet? Und was bringen mir diese Anstrengungen im täglichen Betrieb? Viele Fragen, aber auch viele Antworten

Allgemeine Hinweise:

 

Kontrollieren & Sortieren

 

Bitte kontrollieren Sie vor dem ersten Gebrauch die neuen Wäschestücke und waschen sie anschließend bei normaler Temperatur lt. Pflegeetikett durch.

So erhöhen Sie die Lebensdauer Ihrer neuen Wäsche, unterbinden einen zu hohen Wareneinsprung und reduzieren die Fleckempfindlichkeit neuer Ware.

Deshalb, aber auch aus Umweltschutz- und Verträglichkeitsgründen, liefern wir unsere Wäschestücke ungemangelt aus.

Sortieren Sie bitte immer Weiß- und Buntwäsche und waschen sie separat.

 

 

Beladung der Waschmaschine und des Trockners

 

Um ein einwandfreies Waschergebnis zu erzielen, ist es wichtig, dass Sie die Trommel nicht überladen. Die Wäsche muss in der Trommel locker fallen können. Bei einer Überladung kommt es zu erhöhter Knitterbildung, Vergrauung und vorzeitigem Verschleiß, insbesondere an den Saumkanten.

Bitte beachten Sie dabei die Angaben Ihres Maschinenherstellers. Die Wäschestücke sollten

nicht über längere Zeit in der Waschmaschine und

im Trockner liegen.

  

 

Vorbehandlung von Flecken

 

Geben Sie auf den angefeuchteten Fleck oder die Schmutzstelle etwas flüssige Gallseife und lassen sie diese ca. zehn Minuten einwirken. Waschen Sie die so vorbehandelte Wäsche anschließend bei der empfohlenen Waschtemperatur und unter Zugabe von Waschmittel und Fleckensalz.

 

 

Buntwäsche

 

Bei farbiger Wäsche ist es von Vorteil immer Waschmittel ohne optische Aufheller zu verwenden. Diese sind in allen Vollwaschmitteln, aber auch in vielen Buntwaschmitteln enthalten.

Optische Aufheller halten weiße Wäsche blütenweiß, während sie bei bunter Wäsche irreparable Farbüberlagerungen verursachen.

  

 

Pflegesymbol

 

Beachten Sie bitte unbedingt die vorgegebenen Pflegesymbole.

Die in den Waschsymbolen angegebenen Gradzahlen sind Höchsttemperaturen, die nicht überschritten werden dürfen.

 

 

Bett- und Tischwäsche

 

Neue Wäsche sollte immer vor Gebrauch bei niedrigen

Temperaturen durchgewaschen werden. Sie bewahren so die Geschmeidigkeit des Gewebes.

Weiße und bunte Wäsche ist grundsätzlich getrennt zu

behandeln. Bitte lassen Sie nasse Stücke nicht übereinander liegen. Die Hinweise auf den Pflegeetiketten sollten Sie unbedingt einhalten. Besonders wichtig ist die Temperatur-Vorgabe.

Waschmitteldosierung und Beladungsvolumen

haben erheblichen Einfluss auf die Optik und Lebensdauer Ihrer Wäsche.

Bitte beachten Sie hier genau die jeweilige Herstellerempfehlung.

Richtiges Mangeln bringt Ihre Wäsche in Form. Beachten Sie neben ausreichender Restfeuchte auch die Mangelrichtung.

Sie ist entscheidend für die Maßhaltigkeit der Teile.

Mangeln Sie dabei bevorzugt in Längsrichtung –

in regelmäßigen Abständen jedoch auch in Querrichtung.

 

 

Unser Tipp: Waschen Sie verschmutzte Wäsche immer sofort, da sich eingetrocknete Flecken wesentlich schwerer entfernen

lassen.

 

 

Bettwaren

 

Stellen Sie vor dem Waschen bzw. Trocknen von Kopfkissen oder Bettdecke sicher, dass die Trommel ein Fassungsvermögen von mindestens 11 kg hat. Wichtig: Bitte geben Sie Bettwaren

nach dem Waschen unbedingt in den Trockner!

Zwei Tennisbälle in der Trommel, sorgen für ein gutes

Aufschütteln der Ware. Bitte wählen Sie eine niedrige Trockentemperatur.

Mit Daunen und Federn gefüllte Betten sollten Sie jeden

 

Morgen aufschütteln und am offenen Fenster lüften. SchützenSie die Betten dabei vor direkter Sonne.

Wichtig: Nicht absaugen oder klopfen!

  

Federbetten und -kissen können Sie problemlos in der Waschmaschine bis 40°C waschen.

Bettwaren aus Synthetik sind bis 60°C oder 95°C waschbar.

Bitte beachten Sie hierbei die angegebenen Pflegesymbole!

Unsere Empfehlung: Geben Sie Ihre Bettwaren in eine gewerbliche Wäscherei.

 

 

Frottierwaren

 

Bitte beachten Sie: Produktionsbedingt weist Frottiergewebe Schrumpfwerte bis zu 15% auf. Deshalb empfehlen wir Ihnen Neuware unbedingt vor Gebrauch bei niedrigen Temperaturen im Schonwaschgang zu waschen und zu trocknen.

Unser Tipp: Niemals die Waschmaschine oder den Trockner überladen - das führt zu vorzeitigem Abrieb an den Kanten und gezogenen Fäden im Flor.

Im Trockner kann sich das Gewebe nicht richtig entfalten – was einen harten, brettigen Charakter zur Folge hat.

Gehen Sie mit Weichspülern bitte äußerst sparsam um. Eine zu hohe Dosierung führt zum Verlust der Saugfähigkeit

 

 

Tischwäsche

 

Beschichtete und fleckabweisende Tischwäsche

Bei beschichteter und fleckabweisender Tischwäsche können Sie Flüssigkeiten einfach abtupfen. Feste Flecksubstanzen mit einem feuchten Tuch abnehmen – nicht verreiben!

Bei großflächiger Verschmutzung ist eine Wäsche ohne Weichspüler empfehlenswert.

Um evtl. Stockflecken zu vermeiden, die Ware nicht über Nacht im Freien liegen lassen und nicht feucht zusammen legen. Bei zu langer intensiver Sonneneinstrahlung kann die Farbe, trotz

hoher Lichtechtheit, verblassen.

 


Matratzen

 

Matratzen sollten regelmäßig gelüftet werden, ohne sie dabei direktem Sonnenlicht auszusetzen.

Zur regelmäßigen Pflege der Matratze genügt es, diese mit einer weichen Bürste abzubürsten.

Sollte Ihre Matratze mit einem abnehmbaren Bezug ausgerüstet sein, beachten Sie bitte unbedingt die eingenähten Pflegeetiketten.

  

Zur Fleckentfernung stellen Sie die Matratze auf die Seite und behandeln den Fleck mit Wasser und etwas Feinwaschmittel. Anschließend mit kaltem Wasser und einem Schuss Desinfektionsmittel nachwaschen. Blutflecken mit etwas Salzwasser abreiben und gründlich nachspülen, ohne die Matratze zu

durchfeuchten.

Aus hygienischen Gründen empfehlen wir die Matratze mit einem abziehbaren und waschbaren Matratzenhygienebezug vor Verschmutzungen aller Art zu schützen

 

Lebensdauer Ihrer Matratzen wird deutlich verlängert,

wenn Sie diese regelmäßig über Kopf Drehen und Wenden:

 

Schritt 1: Stellen Sie sich vor das Kopf- oder Fußteil der Matratze.

Drehen Sie die Matratze im Liegen horizontal um 180°,

so dass das ehemalige Kopfteil nun am Fuß zu liegen kommt und umgekehrt.

 

Schritt 2: Stellen Sie sich seitlich an die lange Seite der Matratze.

Heben Sie die Matratze an und wenden Sie diese um die Längsachse. Die ehemalige Oberseite der Matratze befindet sich nun unten, die ehemalige Unterseite zeigt nun nach oben.