Hartglas in der Gastronomie

Hier erhalten Sie Produktinformationen zu Produkten aus Hartglas


Zerbrechlich wie Glas- dieser Ausdruck kommt nicht von ungefähr. Überlegen Sie sich vor jeder Anschaffung und auch vor jeder Investition welche Artikel Sie benötigen. Hier ein paar Tipps und Informationen zum Thema Hartglas. 

Die Vorteile von gehärteten Artikeln:

 

 

Härtung? Was ist das!!!

Das Prinzip der Härtung besteht darin, die Artikel auf eine sehr hohe Temperatur zu erhitzen und danach abrupt

abzukühlen. Dieses Verfahren macht die Artikel außerordentlich haltbar. Wir wenden für unsere Produkte, ob Gläser oder Geschirr, das totale Härtungsverfahren „fully tempered“ an: Nur einige Glashersteller beherrschen

dieses Verfahren, das sich von der Teilhärtung, die andere Mitbewerber anbieten, wesentlich unterscheidet.

Die Teilhärtung beschränkt sich auf die Anwendung dieses Verfahrens im Mundrandbereich des Glases. Dieser

Teil wird sicherlich stark beansprucht, aber der Artikel kann wie ein herkömmliches Glas zerbrechen, wenn die

Stoßbelastung auf Boden- oder Kelchbereich einwirkt.

Hartporzellan darf sich eine Scherbe nennen, die oberhalb von 1400°C gebrannt wird. Je nach Fabrik beträgt der

Rohstoffanteil ca. 50% Kaolin, 25% Quarz und 25% eigene Rezepturen mit einem hohen Feldspatanteil. Im

Glühbrand erfolgt die erste Härtung der erdenen Masse, die Ware verliert etwa 10% Ihrer Dimensionen durch den

Verlust von Feuchtigkeit. Nach dem Glüh- oder Bisquittbrand ist die Scherbe roh (rau) und zeigt eine

Farbschattierung von blau, grün, rosa oder gelb. Nun wird sie nachgearbeitet, glasiert und erhält zwischen 1.400

und 1.500°C den sog. Glattbrand. Die Masse verliert noch mal etwa 3% Ihrer Feuchtigkeit und hat nun die

endgültigen Proportionen.

 

 

Die Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Belastungen

 

Die totale Härtung bildet ein wahres Schutzschild gegen mechanische Belastungen und verleiht dem Artikel

eine besondere Widerstandsfähigkeit. Diese ist bis zu 5-mal höher als die eines gleichen, ungehärteten Artikels.

Die Härtung verlängert die Lebensdauer eines Artikels um das 10- bis 50-fache im Vergleich zu einem

ungehärteten Artikel. Diese thermische Behandlung bewirkt einen Vorzug, den das in der Gastronomie tätige Personal (Köche,

Servierpersonal, Barkeeper) besonders schätzt, insbesondere zu Spitzenzeiten, wenn alles schnell gehen

muss und in der Hektik nicht achtsam genug gearbeitet werden kann. Die Härtung bietet den Profis bedeutende

Einsparungsmöglichkeiten im Budget „Geschirrausstattung“.

 

 

 

 

Die Widerstandsfähigkeit gegenüber thermischen Belastungen

 

Die Härtung verleiht den Artikeln eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber thermischen Belastungen. Sie

vertragen abrupte Temperaturwechsel von über 135°C (ein auf 145°C erhitzter Artikel kann unbeschadet in kaltes

Wasser von 10°C getaucht werden). Ein ungehärteter Artikel hält nur einen Temperaturwechsel von 70-80°C aus.

Ein gehärteter Bierseider kann direkt aus dem Geschirrspüler entnommen, unter kaltem Wasser abgekühlt und

sofort wieder benutz werden, ohne dabei Schaden zu erleiden.

 

 

Eleganz

 

Für einen ungehärteten Artikel gilt: je dicker das Glas, desto haltbarer ist es. Im Vergleich zu einem ungehärteten

Artikel bietet ein gehärteter Artikel eine höhere mechanische Widerstandsfähigkeit bei geringerer Dicke. Die

Härtung macht es möglich, Artikel auf den Tisch zu bringen, die besonders stoßfest und elegant zugleich sind.

 

 

Perfekte Hygiene

 

Das gesamte Geschirrsortiment (in Transparent oder Opalweiss) besteht aus einem einzigen Werkstoff, nämlich

Glas. Da dieses Material nicht porös ist, können sich keine Mikroben festsetzen und verbreiten. Dadurch sind die

Artikel dauerhaft hygienisch. Von unabhängigen Labors durchgeführte Tests haben ergeben, das bei einer

opalweissen Oberfläche, die vorher mit Mikroben kontaminiert war, das Risiko einer Bakteriellen Verunreinigung

nach dem Spülen mit einem Reinigungsmittel verschwand.

 

 

Reinigungseignung unter professionellen Bedingungen

 

Alle Artikel, uni oder dekoriert, eignen sich zu Reinigung in gewerblichen Geschirrspülern unter Beachtung der

vorgegebenen Maschineneinstellung und unter Verwendung der empfohlenen Spülmittel. Ein gutes

Reinigungsergebnis unter professionellen Bedingungen hängt davon ab, dass die nachfolgenden 3 Parameter

richtig abgestimmt sind:

 

 

Geschirrspüler: Sind Spülzyklus und Temperatur passend zum Spülgut und Verschmutzungsgrad eingestellt,

erhalten Sie ein Geschirr, das vor Sauberkeit glänzt.

Reinigungsmittel und Klarspülmittel: Wird die empfohlene Dosierung von Reinigungsmitteln von hoher Qualität

eingehalten, bewahren die Artikel ihre Qualitätsvorteile.

Wasserqualität: Enthärtetes Wasser wirkt scheuernd. Dadurch kann Ihr gesamter Bestand an Geschirr und

sogar an Besteck beeinträchtigt werden. Bei richtiger Einstellung erhalten Sie eine optimale Wasserqualität, die

vorzeitige Abnutzungserscheinungen verhindert. Wird darauf geachtet, dass diese 3 Faktoren richtig abgestimmt

sind, garantiert Arcoroc eine hohe Widerstandsfähigkeit seiner Produkte währen der Benutzungsdauer.

Zudem sind die Artikel Arcoroc so geformt, dass sie in Körbe der gewerblichen Geschirrspüler passen und damit

optimal getrocknet werden können.

 

 

Kompatibilität der Warmhalte- und Speiseverteilungssysteme

 

Alle Geschirrserien Arcoroc sind kompatibel mit den verschiedenen, auf dem Markt erhältlichen Warmhalte- und

Speiseverteilungssystem (Kombi-Dämpfer, Umluftofen, Kontaktwärmer...). Die gehärteten Artikel der Marke

Arcoroc eignen sich besonders für die Aufnahme heißer Getränke oder warmer Speisen. Ihre

Warmhalteeigenschaft ist vergleichbar mit der von Konkurrenzartikeln (wie z. B. von Porzellan).

Wie lange eine Speise in einem Behältnis warm bleibt, hängt von dessen Materialeigenschaften ab. Die

Wärmeleitfähigkeit bedingt Wärmeabgabe an die Stellfläche, während das Wärmespeichervermögen angibt,

wieviel im Behältnis selbst absorbiert wird. Bei gleicher Dicke entsprechen Wärmeleitfähigkeit und

Wärmespeichervermögen eines Artikels aus Opalglas den Werten gängiger Konkurrenzartiklel.

Die Kollektionen Arcoroc sind so umfassend, dass in diesem Sortiment jeder Profi die Artikel findet, die in

Abmessungen und Gewicht bestens zu seinem Warmhalte- und Speiseverteilsystem passen.

 

 

Kratzbeständigkeit

 

Das Auftreten von Kratzern ist ein generelles Problem, wovon alle Materialien (Glas, Porzellan, Fayence)

betroffen sind. Die Teller Arcoroc haben eine besonders widerstandsfähige Oberfläche. Legen Sie ihnen ein

qualitätvolles Besteck zur Seite und zwei Partner, die sich vorzüglich ergänzen, finden zusammen. Um den Glanz

und die glatte Oberfläche von Arcoroc zu bewahren, gibt es eine einfache Lösung: die richtige Wahl der

Messer. Um das Geschirr vor Kratzern zu bewahren, ist es wichtig, Messer von hoher Qualität zu wählen. Messer

mit Klingen, die aus einer weichen Metalllegierung bestehen, hinterlassen wie Kreide auf der Tafel Spuren auf

dem Teller. Die Oberfläche der Teller Arcoroc ist besonders hart, die Klingen der Messer müssen von gleicher

Härte sein.

Die „Gleitfähigkeit“: Ist der Teller vollkommen glatt, können die Messer darüber gleiten, ohne Spuren zu

hinterlassen. Um die Gleitfähigkeit Ihrer Artikel Arcoroc zu bewahren, ist es notwendig, für gute

Reinigungsbedingungen zu sorgen und nur Reinigungsbedingungen zu sorgen und nur Reinigungs- und

Klarspülmittel von hoher Qualität zu benutzen.

 

 

Funktionalität und Stapelbarkeit

 

Die Formen der Artikel Arcoroc sind größtenteils so konzipiert, stapelbar zu sein. Das ermöglicht geringen

Platzbedarf und ein Ultra- leichtes Handling. Mit dem Stielglas Amèlia hat Arcoroc als erste Marke, ein

elegantes, stapelbares Stielglas auf den Markt gebracht. Alle hohlen Geschirrteile sind ebenfalls stapelbar. Die

Formen unserer Geschirrserien für den Gastrobereich lassen sich kompakt stapeln. Das spart Platz. Zudem

erleichtert das geringere Gewicht der Artikel das Handling. Ihr Personal kann ermüdungsfreier arbeiten.

 

 

Die Qualitätsvorteile

 

Um den Ansprüchen und Bedürfnissen der Profis in der Hotellerie und Gastronomie zu entsprechen, entwickelt

Arcoroc Produkte von hoher Funktionalität unter Anwendung modernster Produktionstechnologie. Artikel , die

perfekt stapelbar sind, um Platz zu sparen, und ein leichtes Handling gewährleisten, damit dem Personal die

Arbeit einfacher und schneller von der Hand geht. Stielgläser mit Mundrand von hochfeiner Qualität, damit der

Genuß und die Verkostung von Weinen zum Erlebnis wird und letztlich gehärtete Artikel mit hoher

 

 

Widerstandsfähigkeit bei Stoßbelastungen.

 

Perfekte Stapelbarkeit für große Platzersparnis

In der Gastronomie herrscht großer Mangel an Platz, um Geschirr und Gläser abstellen oder einräumen zu

können. Als Lösung dieses Problems bietet sich der Einsatz stapelbarer, platzsparender Formen an. Die meisten

unserer Geschirr- und Gläserserien lassen sich exakt ineinander stapeln und bilden kompakte Stapel. Sie

benötigen dadurch wenig Platz zur Unterbringung und ihr einfaches Handling erleichtert die Arbeit Ihres

Personals. 

 

 

Stielgläser mit Mundrand von feiner Qualität

 

Bei der Herstellung von Gläsern bildet sich am Mundrand automatisch ein kleiner Wulst, der durch die

Anwendung modernster Spitzentechnologie wie der Lasertechnik vollkommen glatt poliert wird. Dieser feine

Mundrand schenkt Kennern wie Liebhabern von Weinen das volle Genusserlebnis. Gläser mit feinem Mundrand

für garantiert hohen Trinkgenuss.

 

Gehärtete Artikel mit unübertroffener Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen u. thermischen Belastungen.

 

 

 

ARC INTERNATIONAL war das erste Unternehmen, das im Jahre 1958 ein Verfahren zu industriellen Härtung

von Glas entwickelt und angewandt hat und ist bis heute unbestrittener Marktführer in der Beherrschung dieser

Verfahrenstechnik. Das Prinzip der Härtung besteht darin, die Artikel auf sehr hohe Temperaturen zu erhitzen und

danach abrupt abzukühlen. Diese Behandlung verbessert in hohem Maße die mechanischen und thermischen

Produkteigenschaften. Artikel, die einer Härtung unterzogen wurden, halten Temperaturschwankungen besser

aus, sie vertragen Temperaturwechsel von 135°C. Geglühte Artikel hingegen brechen bereits bei Schwankungen 

von nur 80°C.

 

Aber vor allem weisen gehärtete Artikel eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Schock- Belastungen auf. Sie

können bis zu 5- mal widerstandsfähiger als unbehandelte Artikel sein. Gastronomen in der ganzen Welt

entscheiden sich vorzugsweise für den Kauf gehärteter Artikel, da sie bei diesen eine 10- bis 50- mal höhere

Lebensdauer feststellen und sich dadurch ihre Kosten für die Neubeschaffung deutlich verringern.

 

 

Hartglas im Backofen

 

Da Hartporzellan bei einer Temperatur von über 1.000°C gebrannt wird, besitzt gerade dieser Werkstoff gute

Voraussetzungen für eine Verwendung in Backöfen, Mikrowellengeräten, Kombidämpfern und Salamandern.

Einige Warengruppen von Porzellan, wie a ) Backformen, b ) Ramequinformen oder c ) Soufleeformen werden

von denn Herstellern als „feuerfest“ ausgewiesen. Schlägt man in einem Lexikon nach, wird der begriff „feuerfest“

wie folgt definiert: „....feuerfeste Stoffe von keramischen Erzeugnissen, die aufgrund ihrer mechanischen

Eigenschaften bei hohen Temperaturen eingesetzt werden. Die Einsatzmöglichkeiten werden bestimmt durch die

Erweichung unter Druck oder Zug, die Festigkeit von tiefen bis zu hohen Temperaturen...“

Sprich eine genaue Festlegung, oder gar ein Temperaturlimit gibt es dazu nicht!


TOP ANGEBOTE BEI AMAZON



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Helmut (Freitag, 05 September 2014 12:58)

    Danke für den Tipp